Outbound Marketing: Definition und Unterschiede zum Inbound Marketing (2023)

Wusstest Du, dass Du inzwischen jeden Tag mit ca. 10.000 bis 13.000 Werbebotschaften konfrontiert wirst? – Jeden Tag! Die allermeisten davon sind Outbound Marketing.

Du schaust Deine Lieblingsserie im TV und schon wird die Freude wieder durch die nächste Werbepause unterbrochen (Ja, Generation Netflix, so etwas gibt es! 😉).

Du sitzt an der Buchhaltung und auf einmal ruft Dich eine Marketing-Agentur an, die Dir die nächsten Google Ads verkaufen möchte. Das sind nur zwei Beispiele für Outbound Marketing.

Was man genau unter Outbound Marketing versteht, welche Unterschiede es zum Inbound aufweist und wie du Outbound gezielt für Dich einsetzen kannst, erfährst Du in diesem Beitrag.

Neueste Ausgabe seit dem 07. Dezember verfügbar!!!

NEU: OMT-Magazin - Ausgabe #12

Endlich online! Die 12. Ausgabe des OMT-Magazins. 122 Seiten geballtes Online Marketing-Wissen❗ SEOConversion OptimierungSEA ✔ uvm.

Jetzt Print-Version bestellen

Was ist Outbound Marketing?

Outbound Marketing wird oft als “alte” oder traditionelle Form des Marketings bezeichnet.

Hierbei versuchen Unternehmen ihre Zielgruppe mit unterschiedlichen Marketing-Kanälen zu erreichen.

Outbound beschreibt dabei auch die Kommunikationsrichtung der Werbemaßnahme: Vom werbenden Unternehmen zum potenziellen Kunden.

Zu den traditionellen Formen des Outbound Marketings gehören:

(Video) Inbound vs. Outbound Digital Marketing Strategy (EXPLAINED)

  • TV-Werbespots / Fernsehwerbung
  • Kinowerbung
  • Zeitungsanzeigen / Printanzeigen
  • Radiowerbung
  • Plakate
  • Kaltakquise
  • Messen
  • Postwurfsendungen

Damit versuchen Outbound Maßnahmen den Kunden mit Werbebotschaften zu erreichen, auch wenn dieser gerade nicht explizit nach einem Produkt oder einer Information sucht. Das beschreibt auch die größte Herausforderung im Outbound Marketing: Den Kunden von seinen Produkten überzeugen, auch wenn dieser bis dato kein Interesse bzw. keine Kenntnis vom Angebot hatte.

Der Unterschied zwischen Outbound- und Inbound Marketing

Outbound- und Inbound Marketing unterscheiden sich wesentlich in der Kommunikationsrichtung der Werbemaßnahmen.

Während beim Outbound Marketing das werbende Unternehmen versucht den Kunden zu erreichen, soll beim Inbound Marketing der Kunde auf das Unternehmen aufmerksam werden.

Dabei soll ein potenzieller Kunde beim Inbound Marketing vor allem mit hilfreichen und kundenrelevanten Inhalten (Content Marketing) auf das Unternehmen aufmerksam gemacht werden. Meist sucht der Kunde nach bestimmten Informationen und das Unternehmen stellt diese Informationen in Form von Content Formaten mit Mehrwert zur Verfügung.

Der Kunde entscheidet beim Inbound Marketing selbständig und aus einem eigenen Interesse das jeweilige Angebot oder den Inhalt zu besuchen.

Inbound Herangehensweisen sind vor allem im Online Marketing Bereich zu finden.

Inbound Marketing Formen sind zum Beispiel:

  • Content Marketing
  • YouTube Videos
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Blog
  • E-Mail-Marketing (mit Opt-In, kein Massenspam)

Gut zu wissen!

PPC / SEM: Inbound oder Outbound?

Bezahlte Werbeanzeigen zählt man heute zu den Inbound Marketing Werkzeugen, da diese gezielt auf die Zielgruppe ausgerichtet werden können. Der Interessent sucht bereits nach Produkten oder Informationen und die Werbeanzeige stellt genau diesen Bedarf in Aussicht.

Outbound Marketing Methoden sind in vielen Fällen deutlich schwerer zu messen als Werbung im Inbound Marketing. So lassen sich beispielsweise die Käufe durch einen TV-Werbespot (Outbound) schlecht zuordnen. Verkäufe, die hingegen durch Inbound Marketing, beispielsweise einem kundenrelevanten Blog-Beitrag (Content Marketing), zustande gekommen sind, lassen sich mittels Tracking heute meist 1 zu 1 messen.

Outbound Marketing: Definition und Unterschiede zum Inbound Marketing (2)

Vergleich Inbound- und Outbound Marketing.

Die Nachteile von Outbound Marketing

Outbound Marketing hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung verloren. Auch wenn viele Unternehmen immer noch Budgets für Outbound Werbung einplanen, so werden die Marketingaktivitäten zunehmend in Richtung Inbound Marketing verlagert.

Nachteile des Outbound Marketings sind:

(Video) Difference between Inbound Marketing Vs Outbound Marketing

  • Hohe Kosten, geringe Erfolgsquote
  • ungenaue Messbarkeit des ROI (Return on Investment)
  • Ad-Blocker, Spamfilter und andere Blockier-Mechanismen (z.B. Robinsonliste, Spam-Filter etc.)
  • Hohe Streuverluste

Zudem haben wir uns angewöhnt viele der traditionellen Werbemaßnahmen und Werbebotschaften gekonnt auszublenden. Bei der ersten Werbepause im TV schaltest Du instinktiv um, schaust auf Dein Handy oder nutzt die Auszeit für einen Toilettengang.

So weiß man heute, dass ca. 30% der TV-Werbespots vom Zuschauer gar nicht gesehen werden. Hinzu kommt ein enormer Streuverlust, da ein Großteil der Zuschauer überhaupt nicht empfänglich für das Angebot der Werbung ist.

Outbound Marketing basiert meist auf einer Unterbrechung: Der Anruf eines Vertrieblers, der Dich bei der Buchhaltung stört, der TV-Spot der die Lieblingssendung unterbricht oder das riesige Banner, welches den Zeitungsartikel verdeckt. So werden diese Outbound Werbemaßnahmen vom Nutzer als störend und aufdringlich empfunden.

Einige Outbound Strategien sind heute nicht mehr so effektiv, wie sie es vor 5-10 Jahren noch waren. Dennoch lässt sich immer noch Aufmerksamkeit mit Outbound generieren.

Vorteile von Outbound Marketing

Trotz der genannten Schwächen bleibt Outbound Marketing als Marketingstrategie weiterhin beliebt und kann bei richtiger Anwendung sehr effektiv sein.

Ein großer Vorteil liegt darin, dass Outbound Marketing Methoden meist schneller wirken. Im Gegensatz zu Inbound Marketing, etwa einem Blogartikel, musst Du nicht wochenlang auf eine Wirkung und Ergebnisse warten.

Du pushst Dein Angebot an potenzielle Interessenten und erfährst direkt, ob sie es kaufen oder eben nicht.

Das kann insbesondere bei neuen Produkten auch zu einem wertvollen Feedback führen, um Dein Angebot schnell am Markt weiterentwickeln zu können.

Nachdem viele Unternehmen in den letzten Jahren verstärkt Inbound Marketing als Mittel der Werbung für sich entdeckt haben, wird auch dieses Umfeld wettbewerbsintensiver. Wenn man 2016 mit einem Blogbeitrag noch einfach und schnell Seite 1 von Google erklimmen konnte, sieht man sich heute einem deutlichen härteren Wettbewerb ausgesetzt.

Auch diese Wettbewerbsentwicklung im Inbound Marketing führt dazu, dass Outbound Marketing weiterhin effektiv genutzt und von einigen Unternehmen sogar wiederentdeckt wird.

Outbound Marketing: Definition und Unterschiede zum Inbound Marketing (3)

Die effektivsten Outbound Marketing Taktiken.

4 effektive Outbound Marketing Techniken, die auch 2021 funktionieren

1. Kaltakquise / Cold Calling und Cold Outreach

Beim Thema Kaltakquise hast Du vielleicht direkt den Gedanken an eine Liste von Leuten, die Du durch einen anonymen Anruf belästigen sollst. Doch das muss so nicht sein.

Kaltakquise, egal, ob als Telefonmarketing oder per Mail, ist, ist insbesondere im B2B Umfeld immer noch effektiv, wenn es richtig gemacht wird.

Beachte hierzu folgende Tipps:

(Video) Vergleich: Inbound Marketing vs. Outbound Marketing

1. Bereite die Kontaktaufnahme vor
Recherchiere über die Person und das Unternehmen. Versuche persönliche Interessen oder ein aktuelles Ereignis herauszufinden. Das hilft Dir dabei, eine persönliche Bindung aufzubauen. Schließlich möchte Dein Gegenüber nicht einfach nur eine weitere Nummer auf Deiner Liste sein.

Stelle auch sicher, dass Du die richtige Person (Entscheidungsträger / Entscheidungs-Beeinflussender) kontaktierst.

2. Personalisiere Deine Kontaktaufnahme
Der Trend geht hin zur Automatisierung. Dabei geht jedoch oftmals ein Stück Personalisierung verloren. Dein Ziel sollte es sein, das Verhältnis zwischen Personalisierung und Automatisierung genau auszutarieren. Verwende z.B. im ersten Absatz Deiner Anfrage etwas Personalisiertes, so dass der Kontaktierte weiß, dass Du Dich mit seiner Person beschäftigt hast. Mit diesen Methoden erzeugst Du Wertschätzung.

3. Freundlichkeit, Zurückhaltung und Nachfragen
Falle nicht im ersten Satz mit einer Werbebotschaft durch die Tür. Lass Deinen Kontakt etwas über sich und seine Probleme erzählen und übernimm nicht den gesamten Redeanteil als „One-Man-Show“.

Nach dem Kontakt ist vor dem Kontakt. Mit Follow-Ups kannst Du den Erfolg Deiner Kampagne deutlich steigern und Deine Ziele damit erreichen.

Leider immer noch nicht selbstverständlich: Bleibe stets freundlich, auch wenn Dein Gegenüber nichts von Deinem Angebot wissen möchte.

2. Direktmarketing mit personalisierten Briefen

Na, heute schon ins E-Mail-Postfach geblickt und mal wieder aussortiert? Die durchschnittlichen Öffnungsraten für E-Mails liegen laut einer Auswertung von sendinblue derzeit noch bei ca. 24 % und sinken seit Jahren.

Jetzt stell Dir dagegen vor, Du machst Deinen Briefkasten auf und entdeckst einen vermeintlich handgeschriebenen Brief. – Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du ihn öffnest und liest? Bei nahezu 99 %!

Direktmarketing per Brief und Postkarte erlebt derzeit eine regelrechte „Renaissence“ und hat sich bei diversen Unternehmen wieder als Teil der Marketing-Strategie etabliert. Dabei geht es heute um viel mehr als langweilige Postwurfsendungen, die direkt im Papiermüll landen.

Mit einer Kombination aus Personalisierung, Automatisierung und täuschend echter Handschrift, kannst Du hierbei Kunden erreichen, die auf anderen Kanälen längst verloren waren.

Outbound Marketing: Definition und Unterschiede zum Inbound Marketing (4)

Handgeschriebene Briefe als Marketing-Werkzeug von Pentroy.de.

3. Events, Konferenzen und Messen

Ein starkes Netzwerk bringt Dich weiter. Auf Events triffst Du neben potenziellen Kunden auch Kontakte, die Dich anderweitig unterstützen können.

Eventuell ein anderer Unternehmer, der Kunden hat, die Dein Produkt oder Deine Dienstleistung benötigen.

Ein Netzwerk aus den richtigen Kontakten kann Dich schnell weiterbringen. Natürlich beruht auch das auf Gegenseitigkeit. Erst geben, bevor Du nimmst.

(Video) Which Should You Choose? Inbound Marketing vs Content Marketing

4. LinkedIn Social Selling (B2B)

LinkedIn ist nicht neu, wird im B2B Bereich aber immer noch als kleiner Geheimtipp gehandelt.

Hier kannst Du genau die Leute finden, die für Dich relevant sind. Du brauchst die Marketing-Leiter von Agenturen? Oder Verkäufer im Versicherungswesen? – Kein Problem, auf LinkedIn kannst Du diese potenziellen Leads über die Suche finden.

Der ultimative LinkedIn-Leitfaden für Unternehmen – Basics, Grundlagen, Tipps und Hacks!

LinkedIn ist das neue Facebook – für Unternehmen. Das Business-Netzwerk befindet sich seit einigen Jahren auf steilem Erfolgskurs und hat mittlerweile 610 Millionen registrierte Nutzer, Tendenz steigend. Besonders für Unternehmen ist LinkedIn eine zunehmend wichtige Plattform und sollte dementsprechend eine wichtige Rolle in Deinem Marketing-Mix spielen.

Zum Artikel

Die richtige Strategie: Mit einer personalisierten Kontaktaufnahme und interessantem Content baust Du eine persönliche Beziehung auf und kannst hier wertvolle Leads generieren.

Das Beste aus beiden kombiniert: Outbound- und Inbound-Marketing verbunden

Outbound- und Inbound Marketing schließen sich nicht zwangsläufig gegenseitig aus. Du musst nicht eine Maßnahme wählen, sondern kannst beide bei Bedarf geschickt miteinander kombinieren.

Drei Beispiele für die Kombination von Outbound- und Inbound Marketing Methoden:

1. E-Commerce Kunden werden über SEO / Suchmaschinenoptimierung (Inbound) gewonnen
Nach einer Weile gerät Dein Shop beim Kunden in Vergessenheit. Über einen handgeschriebenen Brief lassen sich Kunden reaktivieren und so wieder an Dein Unternehmen binden.

2. Anstatt Radio-Spots kannst Du im zielgruppenrelevanten Podcast werben
Die Zielgruppe interessiert sich bereits für die Inhalte des Podcasts (Inbound). Wenn es sich um Deine Zielgruppe handelt, kannst Du dort einen passenden Werbespot (Outbound) platzieren.
Noch besser: Ein thematisch passender Podcast Beitrag mit Mehrwert, in welchem Du auch Deine Leistung bzw. Dein Produkt anteasern kannst. Die Streuverluste sind somit deutlich geringer.

3. Interessenten nehmen an einem virtuellen Event teil (Inbound)
Auch Du hast hier einen Beitrag mit interessanten Infos. Eine Woche nach dem Event kontaktierst Du die Teilnehmer, die Deinen Beitrag verfolgt haben via Mail oder Telefon (Outbound).

Auch der Vorwurf, dass sich Outbound Maßnahmen nicht oder schlecht messen lassen, kann durch verschiedene Ansätze entkräftet werden. So kannst Du den Erfolg einer Outbound Kampagne, z.B. eines Flyers, durch die Verwendung eines QR- oder Gutschein-Codes messen.

Wie Du siehst, lassen sich aus der Kombination gute Resultate erzielen. Inbound kann zum Auslöser für Outbound werden und umgekehrt. Insbesondere im B2B Bereich gibt es weiterhin viele Möglichkeiten, Kunden über Outbound Marketing zu gewinnen.

Quellen:

(Video) What Is The Difference Between Inbound And Outbound Marketing?

https://www.wordstream.com/outbound-marketing
https://blog.hubspot.com/blog/tabid/6307/bid/2989/inbound-marketing-vs-outbound-marketing.aspx
https://de.sendinblue.com/blog/klickraten-oeffnungsraten-newsletter-benchmark/
https://vtldesign.com/digital-marketing/inbound-marketing-vs-outbound-marketing/
https://databox.com/outbound-marketing-tactics
https://www.outbrain.com/blog/inbound-vs-outbound-marketing/
https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/werbesprech-nie-war-die-botschaft-so-wertlos-wie-heute/23163046.html

FAQs

What is the meaning of outbound marketing? ›

What is the meaning of outbound marketing? Outbound marketing focuses on reaching out to the public with non-targeted content to promote products or services. It covers traditional marketing and advertising methods like: Direct mail. Email.

What is the difference between inbound and outbound? ›

The difference between inbound and outbound marketing.

Outbound marketing involves proactively reaching out to consumers to get them interested in a product. By contrast, inbound marketing centers on creating and distributing content that draws people into your website.

What is inbound and outbound marketing with example? ›

Outbound marketing includes TV ads, billboards, cold calling, and display ads, while inbound relies on slow-burn content marketing, such as blogs, opt-in email nurture flows, and native recommendations. You've heard the terms “inbound marketing” and “outbound marketing” so many times, but what do they really mean?

What is the opposite of inbound marketing? ›

Outbound marketing is the opposite of inbound marketing, where the customers find you when they need you. Examples of inbound marketing include content marketing, blogging, SEO, and opt-in email marketing.

What is the meaning of inbound marketing? ›

Inbound marketing is a business methodology that attracts customers by creating valuable content and experiences tailored to them. While outbound marketing interrupts your audience with content they don't always want, inbound marketing forms connections they are looking for and solves problems they already have.

What is an example of inbound marketing? ›

Content marketing is one of the most popular inbound marketing strategies among modern brands, and it's not hard to see why. As Tonya Davis, marketing manager at ThoughtLab, puts it, “Content has a wonderful impact on creating brand authority, site authority and increasing sales.”

What is outbound in simple words? ›

adjective. Britannica Dictionary definition of OUTBOUND. : traveling away from a place : outward bound.

What is inbound and outbound process in simple words? ›

In short, inbound and outbound call centers are opposites. As the name suggests, inbound call centers receive calls from customers or interested consumers, while outbound call centers make calls to leads or prospects in an attempt to make a sale.

What are examples of outbound marketing? ›

Examples of outbound marketing methods include cold-calling, cold-emailing/spamming, direct mail, billboards, event sponsorships, tradeshow presentations, advertising through TV, radio, print and online or through in-person contact.

What is inbound in simple words? ›

So what does Inbound mean? In general, it means anything that is moving inwards or is incoming from another direction. This is important to understand because this idea can easily be applied to marketing, like potential customers that are moving inwards towards a platform or product.

What are the 4 types marketing? ›

The four Ps of marketing—product, price, place, promotion—are often referred to as the marketing mix. These are the key elements involved in planning and marketing a product or service, and they interact significantly with each other.

What is indirect marketing called? ›

Indirect marketing is marketing focused on first gaining the trust of your potential customers. Its purpose is to grow your brand's familiarity and nurture prospective customers to eventually buy from you. Examples of indirect marketing include: Search engine optimization (SEO) Content marketing.

Is email inbound or outbound marketing? ›

Email marketing is both inbound and outbound; however, it is up to you to decide which method is effective and productive for your business. Inbound email marketing allows you to build on a relationship that your customer sought out. Outbound email marketing asks potential customers to form a new relationship.

What is difference between inbound and outbound sales? ›

Inbound sales is when a potential customer or prospect reaches out to your business to ask about a product or service. Outbound sales is the result of a sales rep reaching out to a potential customer who has not yet expressed interest in a product or service offered by the business.

Is inbound marketing push or pull? ›

Pull marketing, also known as inbound marketing, is the opposite of push marketing. It works by actively “pulling” prospects onto your site or drawing them to your product. Pull marketing uses brand awareness and visibility to pull leads to your site.

Is outbound marketing one way? ›

In all of these examples, the business is reaching out to the customer. Outbound marketing is one-way communication with the goal of getting potential customers interested in your products or services.

Is outbound calling marketing? ›

While inbound call centres are important in delivering an excellent customer experience, outbound calling can be an important part of your marketing funnel. It can bring awareness of your brand to potential customers and promote interest in your company.

Which best describes outbound sales? ›

Outbound sales is the technique where companies push their message or pitch to their prospects, through cold calling, social selling, email marketing and the like. In outbound sales, the sales reps are contacting leads, instead of waiting for the leads to come to them as in inbound sales.

What is good inbound or outbound? ›

Outbound is a better short-term solution with higher long-term costs, while inbound marketing tends to be the better long-term solution with its own set of associated investment costs.

What are the examples of inbound and outbound calls? ›

An inbound call center receives incoming calls from customers. Support teams typically monitor inbound centers since the calls tend to come from existing customers with issues or questions. An outbound call center, on the other hand, makes outgoing calls to shoppers.

Is picking at Amazon inbound or outbound? ›

Inbound receives products from our many vendors. Once received, these products become available on our website to order. Outbound, on the other hand, fulfills customer orders. That means picking, packing and shipping customer orders within specific and tight deadlines.

What is an outbound strategy? ›

In outbound sales, the seller actively seeks a potential buyer, then reaches out to the prospect via cold calls and emails, strategically moving the prospect towards a purchase decision through a process of follow ups, demos, negotiations, and close attempts.

What are the inbound activities? ›

Inbound logistics brings supplies or materials into a business, while outbound logistics deals with moving goods and products out to customers. Both focus heavily on the transporting of goods. But inbound is all about receiving, while outbound focuses on delivery.

What are the examples of inbound calls? ›

Types of inbound calls include those for tech support, sales inquiries, complaints, contract renewals, billing, and more. Oh, and inbound calls don't always have to be “calls” either—as in on the telephone—inbound calls can also include inquiries via live chat, email, and even social media.

Why inbound is so important? ›

The inbound methodology helps your organization build valuable, meaningful and long-term relationships with your target customers. It is about providing value to these customers by solving their problems and helping them achieve their goals.

Is social media inbound or outbound marketing? ›

The right social media marketing strategy will always be considered inbound marketing because it is aimed toward leveraging the ability to reach your audience in a way that appeals to your customers.

What are the 4 C's of marketing management? ›

The 4 C's of Marketing are Customer, Cost, Convenience, and Communication. These 4 C's determine whether a company is likely to succeed or fail in the long run. The customer is the heart of any marketing strategy. If the customer doesn't buy your product or service, you're unlikely to turn a profit.

What is the 4 M's of marketing? ›

In social media marketing, the 4 M's refer to the basic steps involved in modern advertising, particularly influencer marketing. The 4 M's are: Make, Manage, Monitor, and Measure. Before we dive into the 4 M's, it's important to understand influencer marketing as a concept.

What is outbound marketing examples? ›

Examples of outbound marketing methods include cold-calling, cold-emailing/spamming, direct mail, billboards, event sponsorships, tradeshow presentations, advertising through TV, radio, print and online or through in-person contact.

What are the 4 types of marketing? ›

What are the 4Ps of marketing? (Marketing mix explained) The four Ps are product, price, place, and promotion. They are an example of a “marketing mix,” or the combined tools and methodologies used by marketers to achieve their marketing objectives. The 4 Ps were first formally conceptualized in 1960 by E.

What is outbound at Amazon? ›

Inbound receives products from our many vendors. Once received, these products become available on our website to order. Outbound, on the other hand, fulfills customer orders. That means picking, packing and shipping customer orders within specific and tight deadlines.

What is the difference between inbound and outbound sales? ›

Inbound sales is when a potential customer or prospect reaches out to your business to ask about a product or service. Outbound sales is the result of a sales rep reaching out to a potential customer who has not yet expressed interest in a product or service offered by the business.

What does outbound do at Target? ›

Loading boxes into trucks. Place damaged goods into bins. Placed boxes onto a moving conveyor. Opened boxes for packers to inspect and label for shipping.

What does outbound mean in work? ›

Outbound recruiting (or outbound hiring) is a recruiting strategy where you search for and contact candidates when a certain new position that you need to fill opens. Your goal in outbound recruiting is to jump right to the application stage and offer your job opening.

Is picking inbound or outbound? ›

Receiving and put away are the inbound processes. Processing cus- tomer orders, order picking, checking, packing, and shipping are the outbound processes. Outbound processes are more labor intensive than the inbound processes.

What is the goal of outbound marketing? ›

Pushes products or services on customers: The goal of outbound marketing is to push a message to potential customers, rather than to pull them in with interest. This is why outbound marketing can come off as sales-y or aggressive if you don't go about it in the right way.

What is the inbound and outbound process? ›

Inbound logistics brings supplies or materials into a business, while outbound logistics deals with moving goods and products out to customers. Both focus heavily on the transporting of goods. But inbound is all about receiving, while outbound focuses on delivery.

Videos

1. 3. Was ist der Unterschied zwischen Outbound und Inbound Marketing?
(Storylead AG - Inbound Marketing & Sales Systeme - HubSpot Implementation Partner.)
2. Inbound Marketing Vs Content Marketing
(Sales & Marketing Training by IMPACT)
3. How Inbound Marketing Will Help Your Business Grow Fast!
(HubSpot Marketing )
4. Inbound vs. Outbound Marketing: Which is Better For Startups?
(Dharmesh Shah)
5. Inbound Marketing erklärt (mit Beispiel)
(Carlo Siebert)
6. Telemarketing - Outbound Marketing - Wofür kann Outbound Marketing eingesetzt werden?
(BusinessFragen)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Delena Feil

Last Updated: 01/24/2023

Views: 5964

Rating: 4.4 / 5 (65 voted)

Reviews: 80% of readers found this page helpful

Author information

Name: Delena Feil

Birthday: 1998-08-29

Address: 747 Lubowitz Run, Sidmouth, HI 90646-5543

Phone: +99513241752844

Job: Design Supervisor

Hobby: Digital arts, Lacemaking, Air sports, Running, Scouting, Shooting, Puzzles

Introduction: My name is Delena Feil, I am a clean, splendid, calm, fancy, jolly, bright, faithful person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.